Erstaunliches erreicht uns aus der Schweiz:das Forschungsinstitut CERN setzt neue Maßstäbe. In der Fachzeitschrift "Physical Review Letters´" ist ein Artikel über die Masse des Higgs-Teilchens erschienen. Er umfasst 33 Seiten. Ganze 9 davon beschreiben die wissenschaftlichen Details, der Rest, d.h. auf unglaublichen 24 Seiten, folgt die Auflistung der Autoren und deren Institute. Das sind in Zahlen 5154 Namen.
Da stellt man sich doch einige Fragen, was sich die hochgeschätzten Wissenschaftler dabei gedacht haben. Unbedingte Fairness? Ökonomie der Aufmerksamkeit? Ein Scherz? Hintergründige Selbstironie? Oder gar der pure Egoismus?
Aber auch: wie haben sie die E-Mail Korrespondenz gehandhabt? Oder die Brecht’sche Frage, welcher bedauernswerter Mensch hat die Namen für die Einreichung des Artikels eingetippt?  
science4kids

Suche
Verschwundene Schätze Roman
Roman

von Bánffy, Miklós
Übersetzt von Andreas Oplatka
576 Seiten; 220 mm x 155 mm
2013 Zsolnay, Paul
ISBN 978-3-552-05596-4
Verfügbar oder lieferbar in 48 Stunden


Preis: 28.70 EUR (inkl.USt.) 
in den Warenkorb  |  auf den Merkzettel



Hauptbeschreibung
Der zweite Teil der großen Geschichte von Siebenbürgen vor dem Ersten Weltkrieg nach "Die Schrift in Flammen", die 2012 erstmals auf Deutsch erschienen ist: Der Erzähler Bánffy, 1921/22 Außenminister von Ungarn, später Staatsangehöriger von Rumänien, schildert die Jahrhundertwende als Zeit sich verschärfender nationaler und sozialer Gegensätze. Der liberale Idealist Bálint Abády verstrickt sich immer tiefer in eine unglückliche Liebesgeschichte; sein Neffe und Freund, der begnadete Musiker László Gyeröffy, geht willentlich und unabwendbar den Weg der Selbstzerstörung. Im Glanz der letzten Jahre der Monarchie taumelt die Welt von gestern ihrem Ende entgegen.

Biografische Anmerkung zu den Verfassern
Miklós Bánffy wurde 1873 in Klausenburg geboren, studierte Jura, leitete zwischen 1912 und 1918 die Budapester Oper und das Nationaltheater und war 1921/22 ungarischer Außenminister. 1926 optierte er für die rumänische Staatsangehörigkeit. Er starb 1950 verarmt in Budapest.





Noch kein Geschenk gefunden?
INTU-Gutscheine sind immer das Richtige! Erhältlich in unseren Filialen oder über das Internet.