Sind wir Buchhändler Verwegene? Sind wir Träumer? Kämpfen wir Don-Quichotte mäßig gegen Windmühlen? Oder sind wir einfach nur Feiglinge, die die Realitäten der Welt 2.0 nicht sehen wollen?

Mag alles sein – und dennoch wird einigen von uns nicht zu helfen sein. Wir sind und bleiben Kämpfer. Nicht gegen etwas, sondern für etwas. Nämlich für den Erhalt von unabhängigen Buchhandlungen, für den Respekt vor Lesern und Autoren, für das Individuum, nicht den Algorithmus "Mensch", für die Kultur und die Lebendigkeit in den Städten.

Je mehr Mitkämpfer wir nach dem Motto "Read global, by local" gewinnen können, desto vielfältiger wird auch unsere Welt bleiben.
science4kids
Suche
Der Posamentenhändler
Kriminalroman. Krimi. Ausgezeichnet mit dem Leo-Perutz-Preis 2011

von Georg Koytek; Lizl Stein
472 Seiten; 121 mm x 190 mm
2013 Leykam
ISBN 978-3-7011-7853-7
Verfügbar oder lieferbar in 48 Stunden


Preis: 9.90 EUR (inkl.USt.) in den Warenkorb  |  auf den Merkzettel



Langtext
Heinrich Novak, der letzte Posamentenhändler Wiens, wird in seinem Geschäft im siebenten Wiener Gemeindebezirk ermordet aufgefunden. Die vermeintlichen Täter sind rasch gefasst und der Fall scheint erledigt, wäre da nicht eine Tochter des Ermordeten, die Ungereimtheiten bei der Erbschaft vermutet und Conrad Orsini, seines Zeichens ehemaliger Kriminalbeamter und nunmehriger Detektiv, mit Ermittlungen beauftragt. Bald schon entdeckt Orsini, dass da Einiges vertuscht werden soll, denn nicht nur in der Familie des Ermordeten gibt es dunkle Geheimnisse, sondern auch eine zwielichtige Bau- und Immobilienfirma scheint großes Interesse daran zu haben, in den vollständigen Besitz einiger vielversprechender Liegenschaften zu kommen. Im Krimi Der Posamentenhändler wird ein Stück Wien gezeigt, das langsam verschwindet und von der Moderne überrollt wird. Einprägsam und äußerst spannend verstehen es die beiden Autoren den Leser in Bann zu ziehen.

Biografische Anmerkung zu den Verfassern
Georg Koytek, 1964 in Wallsee/Donau geboren. Studierte Audio-Engineering an der Universität für Musik und der SAE. Er arbeitete sechzehn Jahre lang als Tontechniker am Burgtheater in Wien und betreute unter anderem Produktionen wie Hamlet , Woyzeck , Heldenplatz und viele mehr. Seit einigen Jahren ist er als freischaffender Maler tätig.§Gemeinsam mit ihren zwei Söhnen leben die beiden in Wien.§Koytek & Stein erhielten 2011 den Leo-Perutz Krimipreis für "Der Posamentenhändler.





Noch kein Geschenk gefunden?
INTU-Gutscheine sind immer das Richtige! Erhältlich in unseren Filialen oder über das Internet.